Die Sopranistin Claudia Barainsky studierte an der Hochschule der Künste ihrer Heimatstadt Berlin bei Ingrid Figur, Dietrich Fischer-Dieskau und Aribert Reimann und gilt international wegen ihres breitgefächerten, alle Musikepochen umfassenden Repertoires als eine der vielseitigsten Sängerinnen der Zeit. Sie gastiert weltweit auf vielen bedeutenden Opern- und Konzertbühnen und ist musikalische Partnerin von Dirigenten wie Ashkenazy, Blomstedt, Eschenbach, Gielen, Harding, Janowski, Mehta, Metzmacher, Sir Norrington, Sokiev und Thielemann mit denen sie mit den renommiertesten Orchestern und Ensembles wie den Wiener und Münchner Philharmonikern, der Sächsischen Staatskapelle Dresden, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Deutschen Sinfonie-Orchester Berlin, dem Royal Concertgebouw Orchestra, dem Orchestre de Paris oder dem BBC Orchestra London und dem Ensemble Intercontemporain, Klangforum Wien, Concerto Köln, Scharoun Ensemble konzertierte. Sie gibt regelmäßig Liederabende mit Axel Bauni, Eric Schneider und Jan Philip Schulze. 2011 wurde sie als herausragende Interpretin und Darstellerinnen mit dem Deutschen Theaterpreis „Der Faust“ ausgezeichnet.